search
top

Was ist Geocaching?

Was genau machst Du da eigentlich? Diese oder eine ähnliche Frage musste sich wohl jeder Geocacher schon anhören, wenn er von seinem Hobby schwärmte oder das Gespräch zufällig auf das Thema Geocaching fiel.

Je nachdem ob man das Gespräch beenden oder fortführen möchte, gibt es hier mehrere mögliche Antworten. In Momenten in denen mich die Muse küsst begegne ich der Eingangsfrage in etwa wie folgt:

Dunkelheit ergießt sich über die Straßen, nur hin und wieder unterbrochen vom fahlen Schein einer Laterne, unter der sich, angelockt vom Versprechen nach Licht und Wärme, ein Schwarm fliegender Insekten einem wilden Tanz hingeben. Der Regen prasselt erbarmungslos auf sie ein und drückt sie in ihren animalischen Gebärden immer wieder nach unten. Der hüpfende Schein zweier Taschenlampen nähert sich dem von der Laterne schwach ausgeleuchteten Ort. Eine tiefe Stimme murmelt “Gleich hier muss es sein.” “Ja ohne Zweifel.” antwortet eine andere hellere Stimme, gedämpft durch den Schal der mehrfach um das Gesicht gewickelt ist. Die beiden Gestalten treten in den Lichtkreis der Laterne ein. Beide sind in in dicken Anoraks vermummt um sich gegen den Regen und die schneidende Kälte zu schützen. Der dickere von beiden hält eine Taschenlampe in der Hand, deren heller Lichtkegel suchend die Gegend ausleuchtet. Die große schlaksige Gestalt hat eine Stirnlampe auf und lässt die Finger flink über ein GPS fliegen. “04.416 – das ist genau hier” “Na dann los.” Die beiden machen sich an die Arbeit und untersuchen aufs genaueste den kompletten Platz um die Laterne. Keine Wand und kein Stein bleibt unberührt, jeder auch nur annähernd unnatürlich aussehende Fleck wird genauestens ausgeleuchtet und abgetastet. So vergehen die Minuten und die beiden sind vom Regen schon ziemlich durchnässt. Da tönt auf einmal ein Ruf durch die Nacht. “Ich habs!” “Wo?” “Schau mal da oben an der Laterne!” Der schlaksige lässt seinen Blick und damit auch den Schein seiner Stirnlampe nach oben gleiten und tatsächlich, auf der Rückseite des Laternenmastes leuchtet ein kleiner reflektierender Streifen im Strahl seiner Lampe. “Raffiniert!” “Los hilf mir mal” Schnell improvisieren die beiden eine Räuberleiter und erreichen so endlich das Ziel ihrer Suche. “Schreib auf: N 49° 54.842 E 009° 03.815 – das ist unser nächstes Ziel” Der Schein der beiden Taschenlampen entfernt sich langsam wieder vom Schauplatz des Geschehens und zurück bleiben nur die Motten die ihren Tanz im Regen fortführen als interessiere sie das ganze nicht im geringsten.

Klingt das interessant für Dich? Na dann lese Dich auf den weiteren Seiten ein, was alles hinter Begriffen wie Nanocache, Travelbugs und Geocoins steckt und was zur Hölle die Muggel mit all dem zu tun haben.

Viel Spaß dabei!

top